Chronik

Am 31.01.2001 ergriff Lorenz Klostermair die Initiative und lud zu einem Informationsabend in die Mehrzweckhalle ein, mit dem Ziel eine Jugendblaskapelle zu gründen. Schon im März fand die Gründungsversammlung im Bräustüberl in Unterbaar statt. 26 Erwachsene traten dem Verein bei und 23 Kinder und Jugendliche begannen mit dem Musikunterricht.

Zunächst wurde der Musikunterricht von den zwei erfahrenen Musiklehrkräften Xaver Haltmeir und seinem Sohn Gerhard abgehalten. Bald begann die Jugendblaskapelle mit Gemeinschaftsproben und die Auftritte ließen nicht lange auf sich warten. Die Jugendblaskapelle bestand Ende des Jahres aus 19 Jugendlichen von 7 -12 Jahren. Aufgrund der Platznot bauten Lorenz und Hildegard Klostermair kurzerhand ihr Wohnhaus an und errrichteten ein 70 qm großen Probenraum. Von dort an ging es mit Vollgas voran.


2002
trat die Jugendblaskapelle dem ASM bei und 2003 fanden bereits die ersten zwei Blasmusikabende statt. Der Blasmusikabend ist seither das wichtigste Jahreskonzert für die Kapelle. Die Auftritte häufen sich und die jungen Musikanten sind mit vollem Eifer bei der Sache.

2005
bedeutet ein Jahr der Veränderung für den jungen Verein. Lorenz Klostermair war seit einiger Zeit schwer erkrankt und verstarb am 25. August. Als Begründer des Vereins hat er sich bei der Aufbauarbeit große Verdienste erworben. Wir werden ihm ein ehrendes Andenken bewahren. Die zweite große Veränderung stellte Wechsel des Dirigenten und Musiklehrer dar. Es konnten Alexander Krumm als neuer Dirigent und Waldemar Böhm als Lehrer gewonnen werden. Auch das erste Probenwochenende, das seither jährlich zur Vorbereitung des Blasmusikabends stattfindet, unternahm die Kapelle in diesem Jahr.

Seit 2006
ist Kunigunde Ruisinger der 1.Vorstand des Vereins und bringt die Truppe zusammen mit der Vorstandschaft weiterhin maßgeblich voran. Im Mai feierte die Jugendblaskapelle ihr 5-jähriges Bestehen. Ein Jahr später glänzen die Jugendlichen in neuer Tracht. Für ein einheitliches Bild bekommen die Mädchen schicke Dirndl und die Jungs fesche Lederhosen.

2008
steht die erste Auslandsreise nach Lobez in Polen an. Ein Jahr später geht es für die Kapelle nach Bressuire in Frankreich. So stehen für die Musiker ständig neue Reisen, Auftritte, Ausflüge und Feste an, die Motivation und Spaß garantieren.

2010
nahm unser Vororchester unter Leitung von Waldemar Böhm seine Probentätigkeit auf. Am Ende des Jahres waren es bereits 17 Kinder. Durch eine starke Vorstandschaft gelingt es dem Verein außerdem ein eigenes Starkbierfest mit zünftiger Blasmusik auf die Beine zu stellen. Auch der Umzug in den neuen Proberaum in der Schule meistern sie gekonnt und bereiten den Weg für den Ausbau des Vereins.

2011
reiste die Kapelle zum zweiten Mal auf Einladung des Partnerschaftskomitees Friedberg nach Bressuire. Das große Jubiläumsfest zum 10-Jährigen Bestehen der Jugendblaskapelle Baar folgte am 9. und 10. Juli. Einige Musikanten wurden hier bereits für 10 Jahre aktive Blasmusik ausgezeichnet.

2012
Die Jugendblaskapelle ist erwachsen geworden. Zum 2. März 2012 ändert sie den Namen in "Blaskapelle Baar e.V". Weiterhin stand eine Fahrt nach Bár in Ungarn an, wo die Gemeinde Baar mit der Blaskapelle Baar ihre Partnergemeinde besuchte. Seit 2012 beteiligt sich die Blaskapelle außerdem am Brauereifest und ist seither jedes Jahr mit vielen fleißigen Helfern vertreten.

2013
unterhält der Verein bereits zwei Nachwuchsgruppen. Die Jugendblaskapelle zählt 15 und die Bläserklasse 8 junge Musikanten. Beide werden von Waldemar Böhm erfolgreich geleitet. Die Mitgliederzahl ist auf 200 angewachsen.

2014
steht wieder eine wichtige Veränderung an: Unser langjähriger Dirigent Alexander Krumm wollte sich verändern und übergab den Taktstock am Blasmusikabend an Vasyl Zakopets aus Augsburg. Eine letzte gemeinsame Reise durfte jedoch nicht fehlen. Dieses Mal begab sich die Kapelle auf die künstlerischen und architektonischen Spuren nach St. Petersburg. Ein Jahr später folgte der Gegenbesuch der Gruppe Severny Gorod aus St. Petersburg. Musikalisch glänzt die Jugend mit weiteren bestandenen Musikprüfungen und sich häufenden Auftritten. Die „alten Hasen“ wurden hingegen mit neuen Hüten für ihre bisherigen Leistungen belohnt.

2016
feiert die Blaskapelle Baar ihr 15jähriges Bestehen und lässt das Jahr durch Veranstaltungen wie der Stadlmusik in Heimpersdorf, einem Auftritt am Fellhorn und im Europapark zu einem besonderen Jahr werden. Wir sind stolz auf unsere Entwicklung, die vielen Auftritte, unsere besondere Gemeinschaft und Freundschaft und freuen uns auf unzählige weitere Jahre voll von Musik und Spaß.